Es ist immer eine Frage der Perspektive.

Oder was sehen Sie in Josef, dem Ziehvater Jesu? Neudeutsch könnte man ihn als Patchwork-Vater bezeichnen oder auch als Pflegevater. Man kann in ihm einen Flüchtling sehen, der seine Familie vor politischen Repressalien in Sicherheit brachte. Einen Migranten, der seine handwerklichen Fähigkeiten sicher auch in Ägypten einsetzte, um das Überleben seiner Familie zu ermöglichen. Und sicher auch nur den einfachen Zimmermann, der sich mit dem Werkstoff seiner Arbeit, dem Holz, beschäftigte.

 

Hier im Anhang finden Sie ein paar Vorschläge zu den verschiedenen Themen.

Außerdem finden Sie auf unserem vorbereiteten Thementisch in der Bücherei noch weitere Bücher zu den verschiedenen Aspekten.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen!

Ihr Büchereiteam

Das kleine Kunterbunt
Eine Geschichte über Patchworkfamilien und Bonuseltern von Judith Zacharias- Hellwig

Nach der Trennung seiner Eltern hat das kleine Kunterbunt zwei Zuhause. Zu Beginn der Geschichte ist es noch nicht kunterbunt gemustert, sondern lediglich rot, wie seine Mutter, gelb, wie der Vater und orange, weil Orange die Mischfarbe aus Rot und Gelb ist. Nach einiger Zeit lernt der Vater des kleinen Kunterbunt Freundin Blau kennen und verliebt sich in sie. Erst ist das dem kleinen Kunterbunt etwas komisch, denn Freundin Blau ist ja noch fremd, doch dann geschehen wundersame Dinge und das kleine Kunterbunt nimmt plötzlich ein bisschen Blau von ihr an. Lasst euch erzählen, wie das kleine Kunterbunt zu seinen Farben kommt und dazu noch an vertrauensvollen Beziehungen dazu gewinnt. Ein Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren.

Pettersson und Findus. Morgen, Findus, wird’s was geben
von Sven Nordqvist

Man soll nie zu viel versprechen. Sonst geht es einem am Ende wie dem alten Pettersson. Seit der seinem Kater nämlich vom Weihnachtsmann erzählt hat, hat Findus nur noch einen Wunsch: dass der Weihnachtsmann auch zu ihm kommt. Klar, dass Pettersson ihn nicht enttäuschen möchte. Im Tischlerschuppen geht es denn auch hoch her in den nächsten Tagen. Da wird gezeichnet und gesägt, gehämmert und gebohrt. Dass trotzdem alles ganz anders kommt, als Pettersson geplant hat, kann nur daran liegen, dass manchmal Dinge geschehen, die man einfach nicht erklären kann… Eine ganz besondere Weihnachtsüberraschung mit mehr als hundert farbigen Bildern vom alten Pettersson, vom Kater Findus und vom Weihnachtsmann. Ein Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren.

Bird Girl

von Sandy Stark McGinnnis gelesen und empfohlen von Lilly (14)

In dem Buch „Bird Girl“­ geht es um das elfjährige Pflegekind Dezember. Nach ihrem erlebten Trauma flüchtet sie sich in eine Fantasiewelt und wartet auf den Tag an dem aus der Narbe an ihrem Rücken Flügel wachsen. Als sie zu ihrer neuen Pflegemutter Eleanor zieht und Cherylen kennenlernt, lernt sie, wieder Vertrauen zu fassen und in die reale Welt zurückzukehren. Das immense Wissen über Vögel und ihre Liebe zu ihnen, sind jedoch geblieben. Eine Geschichte über Andersartigkeit, Freundschaft und Vertrauen für Kinder ab 12 Jahren. Das Buch ist allen zu empfehlen, die gerne sozialkritische Bücher lesen. Und wem die „Unausstehlichen & ich“ von Vanessa Walder gefallen hat, der wird sicher auch Freude an Girl Bird haben. Fazit: „Bird Girl“ ist ein warmherziges, tiefgründiges und sehr bewegendes Buch mit ganz besonderen Charakteren. Ganz sicher wird es nicht nur Kinder ansprechen, sondern auch ganz viele Erwachsene. Vielleicht auch eine tolle Idee, für eine gemeinsame Lesezeit mit den Kindern. Für alle Interessierten ab 10 Jahren.

Der Mann und das Holz – Vom Fällen, Hacken und Feuermachen

von Lars Mytting

Wussten Sie, dass der höchste Holzverbrauch aus Butan gemeldet wird – und nicht etwa aus Skandinavien oder Russland? Dass die Bäume für das beste Brennholz im Frühjahr gefällt werden? Dass es einen Unterschied macht, ob Holz „Borke oben“ oder „Borke unten“ gestapelt wird? Dass der Holzstapel Rückschlüsse auf den Charakter des Staplers zulässt? Aprikosenholz brennt anders als Mandelholz. Birkenholzscheite verströmen im Kamin einen feinen Duft… Davon erzählt Lars Myttings Buch, das gleichzeitig auch eine Anleitung ist zum Fällen, Hacken, Stapeln – und die Kunst lehrt, ein schönes Kaminfeuer am Brennen zu halten. Wer früher ein Taschenmesser in der Tasche hatte, wird nach Konsultation dieser ebenso informativen wie unterhaltsamen und anekdotenreichen „Bibel“ zu Axt oder Säge greifen. Mit Mytting wird aus einem nostalgischen Gefühl eine Bewegung, eine sinnliche Erfahrung, eine Leidenschaft, die nicht nur den Praktiker im Wald, sondern auch den „Armchair Woodsman“ zu Hause erfasst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top